Keep Britain Tidy – Exklusivinterview

16. Dez 2011 | Blog | 0 Kommentare

Obwohl sie damit beschäftigt sind im Fernsehen, Radio und der Presse Interviews zu geben um ihre „Wombling Merry Christmas“ zu bewerben, bestanden die Womble Bandmitglieder darauf sich die Zeit zu nehmen exklusiv mit „Keep Britain Tidy“ zu sprechen.

Lest das exklusive Interview mit „Keep Britain Tidy“

15 Dezember 2011

Ihr seid wohl die bekanntesten Müllsammler des Landes. Habt Ihr Ratschläge für die Neulinge?

Man braucht dazu nicht viele Ratschläge, nur ein Gespür für den Stolz in Eurer Gemeinde. Den haben wir. Wir benutzen nicht alle Dinge, die wir finden (Songausschnitt: „..nutzen die Dinge, die wir finden, Dinge, die die Leute hinter sich fallen lassen…“), das können wir gar nicht, weil es viel zu viel ist. Aber wir stellen sicher, dass Glas und recyclebare Sachen getrennt werden. Das ist das Wichtigste, woran man denken muss.

Hier bei „Keep Britain Tidy“ ist unser Weihnachtswunsch, dass sich jeder daran erinnert den Abfall des Festes richtig zu entsorgen und die Geschenkverpackung zu recyclen. Was ist der größte Wunsch auf der Wombles-Wunschliste?

Wir hoffen, dass die Hersteller einen Weg finden Spielzeuge so zu verpacken, dass man keine Gartenscheren braucht um sie zu öffnen. Und wir hoffen, dass Ihr alle aufräumt und das Geschenkpapier entsorgt wenn Ihr Eure Geschenke geöffnet habt. Überlasst das nicht nur Mama und Papa! Jeder kann mithelfen!

Ihr habt vor vierzig Jahren angefangen Müll zu sammeln. Seid Ihr immer noch fleissig dabei aufzuräumen?

Es ist unser Job und wir tun das schon automatisch. Es geht ja nicht nur um die Wimbledon Gemeindewiese. Es betrifft die ganze Welt. Zum Glück gibt es Wombles überall. Daher ist es ein konstanter Prozess.

Ihr habt dieses Jahr beim Glastonbury Festival gespielt. Was war Euer persönliches Highlight?

Am besten gefiel uns als Cairngorm McWomble, der Schreckliche, herauskam und auf dem Dudelsack spielte. Er wird oft „Der Schreckliche“ genannt, weil er so schrecklich die Pfeiffen spielt, aber wir mögen es, auch wenn er nicht mehr aufhören kann! Auch das Rad, das Superwomble auf der Bühne geschlagen hat, war witzig. Wir hatten ein großes Publikum – viel mehr als die Hauptbühne, wie man uns verraten hat. Daher sind wir sehr stolz darüber.

Wie „Keep Britain Tidy“, so habt auch ihr seit Jahrzehnten aufgeräumt und recycelt. Was hält Euch bei der Stange?

Farn-Kuchen und Löwenzahn-Likör

Ihr wart die Stars der „Keep Britain Tidy“ Werbekampagne in den Siebziegern und Achtzigern. Warum, glaubt Ihr, ist die Kampagne gegen Müll noch immer relevant?

Jeder kenn das Gefühl wenn man jemanden sieht, der einfach etwas Abfall auf den Boden wirft. Man möchte aufspringen und ihm sagen, dass man das nicht macht. Aber man kann das nicht immer machen, weil man sonst wohlmöglich angepflaumt wird. Die Menschen lassen auch weiterhin Müll fallen. Es ist nur viel mehr ein Problem als damals, im Jahre 1973,  von David Attenborough in der Wildnis von Wimbledon Common entdeckt wurden.

Was hat Euch veranlasst „Wombling Merry Christmas“ wieder zu veröffentlichen?

Wir hatten so viel Spaß in Glastonbury, dass wir glaubten, wir würden uns freuen wenn wir noch ein bisschen mehr auftreten könnten. So stellten wir ein Album zusammen, „The W-Factor“ (20 unserer besten Songs). Heutzutage muss man eine Single herausbringen, die im Fernsehen gespielt werden kann. Wir entschieden uns für „Wombling Merry Christmas“, neu remaster und erstmals auch in Digital Stereo.

Unsere Medienbeauftragte Helen ist ein großer Fan der Wombles und speziell Madame Cholet. Helen sieht sie tatsächlich als eine große Inspirationsquelle an. Was empfindet Madame Cholet wenn sie hört, dass sie Leute so sehr beeinflusst? Und, hat sie eine besondere Nachricht für Helen?

Sai nicht zu nervös, Helen, Cherie! Isch bin nicht ein Mensch. Nein, dash bin ish nisht. Ish bin ein Womble. Trotzdem musht Du nisht nervös sein. Und ish freue mish, dass Du par moi als Inspiration ansiehsht. Und Du darfst jedersheit kommen für ein Stück Eichenrindenkuchen kommen, wenn Du einsh essen möschtest.

Was machen die Wombles als Nächstes?

Wir mögen Überraschungen, daher planen wir nicht weit im Voraus. Aber wir haben gehört, dass Mike Batt und Mrs. Beresfords Familie planen ein Team von Dokumentarfilmern zur Wiese zu schicken um eine neue TV Serie zu drehen. Oder es wird als Computeranimation kommen. Wie auch immer, es wird zwei Jahre dauern, es zu machen. Wir werden inzwischen weitermachen und Britannien sauber halten.

„Keep Britain Tidy“ sprach mit den Bandmitgliedern der Wombles:

  • Orinoco – Gesang und Saxofon
  • Wellington – Gitarre
  • Madame Cholet – Bassgitarre
  • Bungo – Schlagzeug
  • Großonkel Bulgaria – Violine und Percussion

Quelle: http://www.keepbritaintidy.org/News/Default.aspx?newsID=1073