Womblebau

Der Womblebau

Die Wombles bewohnen einen unterirdischen Bau in Wimbledon. Wie vieles andere ist natürlich auch die Inneneinrichtung überwiegend aus gesammelten Müll zusammengestellt. Damit ist bewiesen, dass nicht immer alles sofort verschrottet werden muss. Vieles kann wieder repariert werden und weiter benutzt werden. Tobermory ist in Wimbledon das Genie in diesen Dingen. Auf dem unteren Bild sehen wir wie er gerade die Rohrpostanlage im Womblebau begutachtet. Mitunter muss auch der Bau selbst repariert werden.

Klebriges Bonbonpapier wirkt dabei oft Wunder.

Im Laufe der Jahre wurde der Bau immer wieder verbessert und überholt. Tobermorys Gewächsgarten ist für Madame Cholet natürlich ein wahrer Segen. Einmal stürzte ein Baum auf den Bau und Tobermory musste alles mit Zement befestigen. Wenn nur die Anderen nicht immer durch den nassen Zement gelaufen wären..

Einmal drohte der Bau jedoch gänzlich vernichtet zu werden als ein riesiger Lastwagen das ganze Gelände erschütterte. Die Wombles überlegten sich wohin sie wohl ziehen könnten und siedelten für eine Zeit in einen verlassenen Bau im Hyde-Park um. Doch das Heimweh brachte die Wombles wieder in ihren Traditionsbau nach Wimbledon zurück.