Wombling Free

Kinofilm von 1978

Der Wombles Kinofilm

Im Jahre 1977 produzierte die „Rank Film Corporation“ den Live-Action-Spielfilm „Wombling free“ mit Menschen in Kostümen. Basierend auf den Charakteren der TV-Serie handelt der Film davon, daß Bungo ein kleines Mädchen namens Kim Felicity Frogmorton (Bonnie Langford) kennenlernt.

Das junge Mädchen kann den Womble sehen weil sie reinen Herzens ist und an die Wombles glaubt. Es gelingt ihr auch ihre Mutter (Frances de la Tour) von der Existenz der Wombles zu überzeugen. Nur ihr desillusionierter Vater (David Tomlinson) weigert sich hartnäckig die Existenz von „Vier Fuß hohen, fetten Fellwesen“ anzuerkennen.

Die Wombles versuchen sein Selbstvertrauen zu stärken indem sie ihm MacWombles Aufziehauto vor die Tür stellen damit er seinen Nachbarn, den Autoverkäufer mit dieser umweltfreundlichen Erfindung übertrumpfen kann. Doch der Plan geht schief. Zudem haben die Wombles auch noch andere Sorgen: Eine Umgehungsstraße soll direkt über Wimbledon Common geführt werden. Und das würde das Ende des Baus der Wombles bedeuten.

Leider hat es der Film bislang noch nicht nach Deutschland geschafft.

Womble Musik

Der spleenige Kinderfilm ist sicherlich etwas gewöhnungsbedürftig für Erwachsene. Doch Kinder dürften Gefallen an der Geschichte finden. Wieder einmal hat Mike Batt die Musik für die Wombles geliefert und während des Films werden einige bekannte Nummern seiner Alben gespielt.

Die Platte mit der Filmmusik gilt inzwischen als wertvolles Sammlerstück. Sie enthält auch Stücke, die im Film nicht mehr verwendet wurden. Besonders eindrucksvoll ist der modifizierte „Wombling song“, der einen emotional bewegenden Höhepunkt des Filmes darstellt.

Im Juni 2011 ist der Soundtrack erstmals auf CD erschienen.

Im Film enthaltene Musiknummern:

  1. „The Wombling Song“
  2. „Exercise Is Good For You, Lazyness Is Not“
  3. „Madame Cholet“
  4. „Wombling White Tie And Tails“

Der Regisseur

Der Autor und Regisseur des Filmes ist dem deutschen Publikum vor allem als Schauspieler in dem Miss Marple Film „Mörder Ahoi“ als spleenigen, überforderten Schiffskapitän aufgefallen. Diesen Typ hat der Schauspieler immer wieder verkörpert. Ob in „Die tollkühnen Männer in ihren rasselnden Raketen“ oder „Die erste Fahrt zum Mond“. Sein bevorzugter Rollentyp passt daher sehr gut auch zu dem eigenwilligen Womble-Film.

Sein bekanntester Film als Regisseur in England ist „The Railroad Children“ in dem seine Tochter Jenny Agutter („Flucht ins 23.Jahrhundert“, „American Werewolf“) eine Filmtochter spielt. Anlässlich des dreissigsten Jubiläums des Films wurde der Film im Jahre 2000 nochmal gedreht. Diesmal spielte Jenny Agutter die Mutter.

DARSTELLER

  • Mr. Frogmorton………….David Tomlinson
  • Julie Frogmorton………..Frances de la Tour
  • Kim Frogmorton…………Bonnie Langford
  • Nachbar……………………Bernard Spear
  • seine Frau…………………Yasuko Nagazumi
  • Bungo………………………Kenny Baker („R2D2“)

CREW

  • Screenplay consultant: Elisabeth Beresford
  • Musik: Mike Batt
  • Produzent: Ian Shand
  • Autor und Regisseur: Lionel Jeffries
Das Kaufvideo Farbe, Länge: 98 Minuten © MCMLXXVII Rank Film Distributors Ltd.